Wappen von Schlagsdorf  
Startseite | Kontakt | Überblick | drucken | erweiterte Suche   

Schlagsdorf TV

Hier entsteht ein umfangreiches Archiv (Video, Audio und Film).

Ab 1964 wurde in Schlagsdorf "gefilmt". Es entstand ein umfangreiche Archiv. Leider sind viele Aufnahmen aus DDR - Zeiten ohne Ton. Einige Materialien wie z.B. einige Einschulungen aus den Jahren 1965 bis 1974 sind bereits nachgearbeitet und stehen als DVD zur Verfügung. 

Vom Leben am Rand der roten Scheibe

Der Klappentext: (<< zum Verlag >>)

„...Aus dem Osten kam sie, und der war für Ute eine rote Scheibe. Überstülpt von einem Himmelszelt voller revolutionär-sozialistischen Gedöns. Miefig war er, der Osten. Hätte sie irgendjemand wegen ihrer Herkunft bedauert, dann hätte der schon was zu hören gekriegt. Aber was sie wirklich schlimm fand, war die Tatsache, dass sie vom Rande dieser Scheibe stammte. Der verhinderte ja nicht nur den Absturz von ihr. Der grenzte Ute auch vom Rest der Scheibe aus...“

Ein frischer authentischer Blick auf weithin unbekannte Grenzerfahrungen in der DDR: das Leben im Sperrgebiet – ein Gefängnis innerhalb des Gefängnisses – und auf die in mehreren „Säuberungsaktionen“ vom Unrechtsstaat verordneten Zwangsumsiedlungen.

Kriemhild Mader schildert den privaten, schwierigen wie gleichzeitig glücklich-behüteten Alltag in Kontrast zu den banal-bürokratischen Vergewaltigungen der eigenen Bürger im Sperrgebiet durch den „friedliebenden Arbeiter- und Bauernstaat“.

„Vom Leben am Rand der roten Scheibe“ bietet Geschichte(n) zum Anfassen. Wir erfahren Erstaunliches über die Wirkung staatlicher Willkür auf die innere Befindlichkeit der „ganz normalen“ Menschen im Osten Deutschlands, ihre persönliche Zerrissenheit und die spannenden wie verunsichernden Herausforderungen für den Einzelnen in der Nachwendezeit.

 

 

Verlegerinterview mit Kriemhild Mader

 

Trailer zum Buch


Mitschnitt vom NDR _ Fernsehen am 15.11.2010.

Dorfgeschichten Schlagbrügge.

www.Schlagsdorf.de wird ihnen präsentiert von Egbert Mader