Wappen von Schlagsdorf  
Startseite | Kontakt | Überblick | drucken | erweiterte Suche   

Neues, Aktuelles und Wissenswertes

12. Februar 2009 08:41 Alter: 10 Jahr/e
Kategorie: Sport
Von: Lübecker Nachrichten

10. Linshöft Cup

10. Linshöft Cup


Linshöft-Cup geht nach Schönberg

Schlagsdorf – Eigentlich in der Vorrunde schon ausgeschieden, holte sich am Sonntagnachmittag der FC Schönberg II beim 10. Linshöft-Cup, dem mit 22 gestarteten Mannschaften größten Hallenturnier in Mecklenburg-Vorpommern, in Schlagsdorf am Ende als fünfter Verein die Siegertrophäe.

Nachdem der FC Schönberg II im letzten Spiel 0:3 in der Vorrundengruppe 2 am Sonnabend gegen Gastgeber SG Schlagsdorf verlor und damit den Finaleinzug aus eigener Kraft verspielte, waren die Schönberger im letzten Vorrundenspiel auf Schützenhilfe der HM All Stars gegen die SG Lützow angewiesen. Die bis dahin souverän aufspielenden All Stars, die sich aus einer 21-jährigen Truppe durchweg höherklassiger Fußballer, angeführt von Eric Dobberitz (gerade in der Winterpause vom Oberligisten FSV Bentwisch zum Rostocker FC gewechselt) rekrutierte, trat allerdings nur noch mit drei Spielern an, da der Rest der Mannschaft zu Testspielen in ihren Vereinen los musste. Damit zogen sich die bereits für die Finalrunde qualifizierten All Stars, die prompt 0:2 gegen Lützow verloren (damit schossen die Lützower den FC Schönberg II aus dem Turnier) den Unmut der anderen Mannschaften und des Publikums zu, die offen von Wettbewerbsverzerrung sprachen und eine Disqualifikation des Gruppensiegers wegen Unsportlichkeit forderten. Zunächst beließ es die Turnierleitung bei der Abschluss-Tabelle, entschied sich aber nachträglich zu einem salomonischen Kompromiss. Der FC Schönberg II durfte als vierte Mannschaft dieser Vorrunde in die Endrunde einziehen, sodass dann erstmals elf Mannschaften in der Finalrunde dabei waren.

Die öffentliche Auslosung wollte es so, dass mit Titelverteidiger TSG Gadebusch I, dem Mallentiner SV und der SG Carlow gleich drei der letztjährigen vier Halbfinalisten in einer Gruppe aufeinandertrafen. Komplettiert wurde diese Staffel durch den FC Schönberg II, den SV Dassow und die Alten Herren der SG Schlagsdorf. Nach spannenden 15 Spielen blieben dann alle drei Halbfinalisten des letzten Jahres auf der Strecke. Als Gruppensieger zog der FC Schönberg II, als Zweiter der SV Dassow unter den Augen der Ehrengäste Wolf-Peter Oswald, Chef des Kreissportbundes Nordwest-Mecklenburg, und Hansas Ex-Co-Trainer Timo Lange, ins Halbfinale ein. In der zweiten Vorrunde setzten sich die HM All Stars und der Grevesmühlener FC II souverän gegen TSG Gadebusch II, die SG Lützow und die Carlower Alten Herren durch.

Im ersten Halbfinale stoppte dann der SV Dassow den Siegeszug des Favoriten, der All Stars. Zwar konnten die Dassower zu Beginn eine doppelte Überzahl nicht nutzen, doch Sebastian Körner und David Burmeister machten mit ihren Toren zum 2:0 die Überraschung perfekt. Leichter hatte es im zweiten Halbfinale der FC Schönberg bei seinem ungefährdeten 4:0-Erfolg über den Grevesmühlener FC II durch die Tore von Behm, Heling, Wustrow und Tiedt. Im kleinen Finale mussten sich die Kreisstädter nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich von Steffen Trettin am Ende den All Starts mit 1:2 beugen.

Im Endspiel trafen der FC Schönberg II und der SV Dassow dann zum dritten Male innerhalb der letzten beiden Tage aufeinander. Nach dem 2:1 am Vortag und dem 2:2 in der gestrigen Vorrunde triumphierten letztlich erneut der FC Schönberg II. Mit einem Doppelschlag legte Marcel Behm den Grundstein für den ersten Turniersieg der Maurine-Kicker in den zehnjährigen Geschichte des Linshöft-Cups. Sebastian Burmeister konnte zwar noch auf 1:2 verkürzen, zu mehr reichte es für die Dassower jedoch nicht. Die Schönberger revanchierten sich damit gleichzeitig bei den Dassowern für das 0:1 im kleinen Finale von vor zwei Jahren.

Bester Torhüter der Jubiläumsausgabe wurde der Mallentiner Christian Reiche, bester Spieler Danilo Köhler von der SG Carlow, die erstmals bei der Finalrunde in der Vorrunde strauchelte. Bester Torschütze wurde Toni Kruse vom enttrohnten Titelverteidiger aus Gadebusch, der sich im Siebenmeterschießen gegen Sebastian Körner (SV Dassow/beide erzielten fünf Treffer) durchsetzte. Der Ehrenpokal des Schlagsdorfer Vereinspräsidenten ging diesmal an den Gründer des größten MV-Hallenturniers, Jörg Zaharzewski, heute beim FC Schönberg.TG

Quelle: Lübecker Nachrichten


Meinungen und Kommentare dazu

Keine Einträge

Keine Einträge im Gästebuch gefunden.

...und was sagen Sie?

Ins Gästebuch eintragen






CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz            

www.Schlagsdorf.de wird ihnen präsentiert von Egbert Mader